Allgemeines

Gewohnheiten „Wofür sind die gut und wie nutze ich Sie?“

Achte auf deine Gewohnheiten, den Sie formen dein Handeln.

„Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.“

Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)

 

Mal ganz allgemein gehalten:

Ich würde mal sagen das Thema ist alt und dennoch wichtiger als je zuvor.  Um aber zu verstehen wieso es wichtig ist seine Gewohnheiten zu ändern, müssen wir uns Erst einmal damit beschäftigen was Gewohnheiten überhaupt sind.

Gewohnheiten (engl. Habbits) sind unterbewusste getroffene Entscheidungen, die auf unseren Erfahrungen basieren. Im Prinzip also Schubladendenken: „Problem, Schublade auf, Lösung“.

Klingt doch super, warum sollte ich an meinen Gewohnheiten was ändern?

Stimmt, auf den ersten Blick ein super System. Zum Beispiel beim Auto fahren das Schalten, nach dem Aufstehen das Zähneputzen und so weiter und so weiter. Schwierig wird es immer dann, wenn diese Angewohnheit uns von unseren Zielen entfernt. Dies kann auf vielen Wegen passieren die klassischen Zwei sind aber:

  1. Ich hänge in einem altem Muster fest
  2. Ich kriege ein neues Muster nicht integriert

Dies kann im Konkreten so aussehen: Abends wenn ich von der Arbeit nachhause komme, nehme ich aus Automatismus meine Fernbedienung und schalte den Fernsehr ein. Einmal im Monat ärgere ich mich dann das ich gerne mehr gelesen hätte als ich geschafft habe. Ich nenne sowas einen klassischen Musterkonflikt das alte Muster verhindert das sich ein neues etablieren kann. Dies ist zugegebener Weise schon ein deutliches Problem. In der Regel ist es eher so das ich nur weniger Fernsehen will oder eventuell mehr Sport machen?  Eine neue Sprache lernen oder mich gesünder Ernähren! Die Möglichkeiten sind unendlich. Wenn da nur diese Automatismen nicht währen.

Überzeugt! Wie änder ich denn nun etwas daran?

Die Antwort klingt fast zu Einfach um Wahr zu sein.  TUN!  In der Tat ist das in der Theorie schon die ganze Lösung. In der Praxis ist aber grade dies der schwerste Teil.

Warum ist das so?

Dies hängt mit der Struktur unseres Gehirns zusammen. In der Regel benötigt dieses zwischen 50 und 120 Tagen um aus einem Verhalten ein Muster abzuleiten.

Und jetzt?

Nun wo wir dieses Wissen haben können wir es nutzen. Wollen wir also eine neue Gewohnheit entwickeln, müssen wir das gewünschte Verhalten wiederholen.  Dafür gibt es verschiedene Werkzeuge (engl. Tools) die wir zur Hilfe nehmen können.  Zum einen in dem wir uns via Post-It`s oder anderer kleiner Helfer immer wieder daran erinnern was unser Ziel ist.  Wenn unser Ziel zum Beispiel ist morgens Sport zu machen stellen wir uns die Sportschuhe einfach neben das Bett oder ist unser Ziel weniger Fernstehen zu gucken, dann kleben wir einen Post-It auf die Fernbedienung mit einem Freundlichem Satz alà „Wirklich schon wieder?“  . Eine andere Option ist es sich gleichgesinnte zu Suchen mit denen man sich immer wieder an sein Ziel erinnert. Mein Freund und Coaching Kollege „Patrick Petersen“ von Petersen Coaching hat hierfür sogar eine eigene Gruppe ins Leben gerufen. Diese hat nur das eine Ziel dein Leben mit positiven Gewohnheiten zu bereichern.  Falls du Interesse an dieser Gruppe hast melde dich gerne bei mir oder aber bei Patrick selbst. Frei nach dem Motto: „Um so mehr wir sind um so besser können wir werden.“

Und noch etwas für die Technik Begeisterten:

Die letzt Möglichkeit die ich dir für heute zeigen möchte sind technische Hilfsmittel, ich zum beispiel möchte mich in meinem Alltag mehr bewegen. Also habe ich mir einen Fitness Tracker zugelegt.  Um genau zu sein die Gear Fit 2 Pro aus dem Hause Samsung. Diese zählt meine täglichen Schritte und lässt mich so Abends prüfen ob ich mich genug bewegt habe. Außerdem weißt Sie mich darauf hin wenn ich längere Zeit keine Bewegung hatte.

Hier endet der Sachteil, ab diesem Punkt nur noch sentimentales Bla 😉

Ich hoffe das dir dieser Beitrag geholfen hat, falls nicht, lass mich gerne wissen was dir gefehlt hat. Falls ja freue ich mich auch über dein positives Feedback. (Das kann auch schon ein einfacher Smiley sein)

Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg beim Umsetzen und eine erfolgreiche Woche.

 

Dein

Chris Puschke

P.s.: Welche Gewohnheit würdest du gerne ändern oder neu integrieren?

3 Gedanken zu „Gewohnheiten „Wofür sind die gut und wie nutze ich Sie?“

Deine Meinung oder Frage zu diesem Thema?